Rumänien

Von Transsilvanien ins Donaudelta – Wildnis, Natur und Abenteuer

Vom Paris des Ostens zu Schlammvulkanen, ins Donaudelta und zur Stadt der Lebkuchenhäuser

Ihre Reisespezialistin

Sylvia Wesser

Sylvia Wesser

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 2240 EUR
Dauer 15 Tage
Teilnehmer 8–12
Reiseleitung Deutsch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Bewertungen (6) 4,3
Tourcode RUMWAN

Traditioneller Alltag in kleinen Dörfern, abwechslungsreiche Gebirgslandschaften, das Vogelparadies Donaudelta und eine reiche Geschichte – all dies erwartet Sie in Rumänien. In weiten Teilen noch sehr unerschlossen, führt unsere neue Reise durch das vielfältige Land in Südosteuropa getreu dem Motto „nur wo du zu Fuß warst, warst du wirklich“.

Wandern und lokale Köstlichkeiten der Karpaten

Immer wieder sind Sie zu Fuß unterwegs, um die vielfältige Landschaft der Karpaten, Siebenbürgens und des Donaudeltas zu entdecken. Am Weg erwarten Sie Einblicke in den ganz ursprünglichen Alltag der Einheimischen in kleinen gemütlichen Dörfern und immer wieder wird es auch Möglichkeiten geben, lokale Spezialitäten zu probieren. Ein Gläschen Tuica gehört ebenso zu jeder Rumänienreise!

Auf den Spuren von Dracula

Im facettenreichen Siebenbürgen oder auch Transsilvanien wandeln Sie auf den Spuren von Graf Dracula, entdecken aber auch die enorme biologische Vielfalt der Region. Artenreiche Blumenwiesen, kleinteilige Landwirtschaft und sogar Gebiete mit Wölfen, Bären oder Bisons existieren hier direkt nebeneinander. Kulturell spannend sind die Kirchenburgen der Region, die zum UNESCO-Welterbe gehören.

Unterwegs im Donaudelta

Im zweitgrößten Flussdelta Europas werden seit 1930 die nördlichsten subtropischen Wälder geschützt und es können unzählige Vogelarten beobachten werden.Vom Donaudelta führt die Reiseroute zu den Schlammvulkanen und endet in der pulsierenden Metropole Bukarest.

Bewertung unserer Kunden

4,3 (6 × bewertet)

Die dargestellte Bewertung ergibt sich automatisch aus allen von unseren Reisegästen nach Reiseende ausgefüllten Online-Fragebögen.

Höhepunkte

  • Vielfältige Tierbeobachten: Wölfe, Luchse, Bären, Bisons, Schreiadler und Wildpferde
  • Sighisoara: Stadt der farbenfrohen Lebkuchenhäuser
  • Einblick in Kultur und Alltag in Transsilvanien
  • Gruselschauer inklusive im Dracula-Schloss Bran
  • Kalter Vulkanismus an den Schlammvulkanen von Berca
  • Bootsausflüge im Donaudelta – ein Ornithologen-Paradies & das zweitgrößte Delta Europas

Das Besondere dieser Reise

  • Măcin Berge: Wandern im ältesten Gebirge Europas
  • Unterwegs auf der größten Sandbank des Donaudeltas

Termine

  • B buchbar

Diese Reise ist auch als DIAMIR-Privatreise buchbar ab 2890 EUR pro Person zzgl. Flug.

DIAMIR-Privatreise anfragen

von bis Preis p.P. weitere Informationen
B 14.05.2022 28.05.2022 2240 EUR EZZ: 270 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 04.06.2022 18.06.2022 2240 EUR EZZ: 270 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen
B 20.08.2022 03.09.2022 2240 EUR EZZ: 270 EUR Deutsch sprechende Reiseleitung Buchen Anfragen

Ihr geplanter Reisetermin liegt weiter in der Zukunft als die hier angebotenen Termine? Dann nutzen Sie bitte dieses Formular und teilen Sie uns Ihren Wunschtermin mit. Wir setzen uns anschließend mit Ihnen in Verbindung.

Zusatzkosten

Rail & Fly 2. Klasse 60 EUR
Zuschlag Kleingruppe 6-7 Personen 240 EUR

Reiseverlauf

  • 1. Tag: Anreise nach Sibiu

    Flug nach Sibiu. Transfer ins Hotel und je nach Ankunftszeit der Gruppe Stadtrundgang am Abend (oder bei später Ankunft am Vormittag des Folgetages). Übernachtung im Hotel.

  • Traditionelle hausgemachte rumänische und moldawische Küche

    2. Tag: Auf den Spuren von Schäfern und Bauern 1×(F/A)

    Fahrt ins Erholungsgebiet der Hermannstädter, dem Paltinis. Die heutige Wanderung führt durchs Cindrel-Gebirge zum Gipfel des Surdu und Batrana – eine grandiose Fernsicht erwartet Sie! Genießen Sie am Abend das Abschlussessen bei einer sympathischen Gastfamilie in Sibiel mit allerlei lokalen Spezialitäten inklusive dem berühmten Pflaumenschnaps. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, 500 m↑↓).

  • Zentrum von Biertan

    3. Tag: Gemeinsames Kochen & Kirchenburg von Biertan 1×F

    Nach dem Frühstück genießen Sie etwas Freizeit in Sibiu. Anschließend fahren Sie durch das Harbachtal zu einer UNESCO-geschützten Kirchenburg nach Biertan, dem ehemaligen Bischofssitz. In Reichesdorf bereiten Sie in einem typisch siebenbürger Haus gemeinsam den Brotaufstrich „Vinete“ zu und probieren diesen anschließend mit frisch geröstetem Brot und Gartentomaten. Die Reise führt weiter entlang des Kokeltals "in die Stadt der bunten Lebkuchenhäuser“. Übernachtung im Hotel.

  • Bär im rumänischen Wald

    4. Tag: „Die Stadt der bunten Lebkuchenhäuser“ 1×F

    Während der Stadtführung entlang der alten Stadtmauern lernen Sie die Geschichte der Zünfte und die Altstadt von Sighisoara (Schäßburg) kennen. Die farbenfrohen Häuser der Altstadtgassen gaben der Stadt ihren Beinamen. Weiterfahrt nach Viscri, die berühmte Kirchenburg im Ort steht sogar UNESCO-Schutz und im Ort arbeitet die Eminescu-Stiftung, die von Prinz Charles unterstützt wird. Am Nachmittag Fahrt und kleine Wanderungen zur Beobachtung wilder Bären (optional, Kosten ca. 40 € pro Person). Übernachtung wie am Vortag.

  • Wasseramsel im Bach

    5. Tag: Siebenbürger Dörfer – Denndorf & Probstdorf 1×(F/A)

    Nach einem gemütlichen Frühstück widmen Sie sich ausgiebig Denndorf, einem siebenbürger Bilderbuch-Dorf, die Geschichte der Siebenbürger Sachsen spielt dabei natürlich ebenso eine Rolle wie Einblicke in den Alltag im Dorf. Am Nachmittag steigen Sie in Probstdorf auf Pferdekarren um und unternehmen eine Rundfahrt durch das Dorf und durch herrliche Landschaft. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Gästehaus.

  • Piatra Craiului

    6. Tag: Fagaras-Gebirge, Südkarpaten und Sambata-Tal 1×F

    Über Agnita – Chirpar – Carta fahren Sie weiter zur Gebirgskette nach Sambata de Sus. Genießen Sie den Blick auf den Moldoveanu, den höchsten Gipfel der Transsilvanischen Alpen. Weiterfahrt nach Carta. Dort besuchen Sie die berühmte Zisterzienser-Ruine. Am größten Fluss Rumäniens, dem Olt, bekommen Sie einen umfangreichen Einblick in die Flora und Fauna des Landes. Nach einer weiteren Fahrt steigen Sie am Nachmittag ins Sambata-Tal auf den Tag in den Bergen ausklingen zu lassen. Übernachtung in sehr einfacher Berghütte. (Gehzeit ca.4 h, 600 m↑↓).

  • Aussicht auf Sinaia, Cota 2000, Karpaten

    7. Tag: Wandern 1×F

    Ein großartiges Gebirgspanorama erwartet Sie heute inmitten der Fagaras-Berge. Das Sambata-Tal gilt als eines der schönsten Gebirgstäler Rumäniens. Optional können Sie heute zum großen Fenster hinauf wandern (Gehzeit ca. 4,5h, 600 m↑↓). Mit etwas Glück sehen Sie Auerhähne, Gämsen oder sogar Bären. Übernachtung wie am Vortag.

  • 8. Tag: Zum Königstein 1×(F/A)

    Abstieg vom Sambata-Tal und Besuch des orthodoxen Klosters Brancoveanu. Weiterfahrt durch die Stadt Fagaras nach Zarnesti, am Fuße des Königstein Gebirges. Unterwegs Stadtführung in Kronstadt und etwas Freizeit um eine der schönsten Städte im Burzenland zu genießen. Übernachtung in einer Pension in Zarnesti. (Gehzeit ca. 1-2h, 100 m↑ , 300 m↓ ).

  • Hohe Felswände in der Zarnesti-Schlucht, Karpaten

    9. Tag: Wandertag zum kleinen Königstein 1×(F/A)

    Heute wandern Sie durch die Kalksteinschlucht von Zarnesti zur Curmatura-Hütte (1450 m). Nach einer stärkenden Suppe wandern Sie weiter zum kleinen Königstein (1816 m) mit wunderbarer Aussicht ins Burzenland, dem südlichsten Gebiet Siebenbürgens. Zwei Drittel der reichhaltigen Flora Siebenbürgens sind hier zu bestaunen, vom Edelweiss bis zur endemischen Königssteinnelke. Abstieg zum Brunnen von Botorog. Eine heilige Gebirgsquelle bietet hier eine willkommene Erfrischung. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit: ca. 6-7h, 650 m ↑↓).

  • Panoramablick über Draculas mittelalterliches Schloss Bran in der Herbstsaison, der meistbesuchten Touristenattraktion von Brasov, Siebenbürgen

    10. Tag: Dracula-Schloss und Kalibaschendörfer 1×(F/A)

    Nach dem Frühstück fahren Sie zum Schloss Bran. Das Dracula-Schloss ist trotz vieler Besucher einen Besuch wert. Das Schloss erlangte als angeblicher Sitz von Bram Stokers „Graf Dracula“ internationale Berühmtheit. Tatsächlich weist das Schloss auf seinem 30 Meter hohen Felsen verblüffende Ähnlichkeiten mit dem Dracula-Schloss des Gruselromans auf. Mit wundervoller Aussicht auf das Bucegi-Massiv und den Königstein steigen Sie zu den 1050 m hohen Kalibaschendörfern auf. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, 350 m↑↓).

  • 11. Tag: Auf dem Weg zur Donau 1×F

    Nach einem frühen Frühstück fahren Sie nach Braila an der Donau. Die Fahrstrecke heute ist lang, unterwegs besuchen Sie die Kirchenburg von Honigberg oder Tartlau mit interessanter Geschichte. Übernachtung in Braila. (Fahrzeit ca. 4-6h, 300 km).

  • Pelikane im Donaudelta

    12. Tag: Nationalpark Măcin & Donaudelta 1×(F/A)

    Heute steht der lokale Bauernmarkt auf dem Programm, um frische Zutaten für ein Picknick zu erwerben. Danach Fahrt durch die wunderschöne Landschaft der Dobrudscha in den kleinen Nationalpark Măcin. Auf einer Wanderung durch diese besondere subtropische Landschaft entdecken Sie auch interessante Gesteinsformationen. Optinal: Besuch der Weinkellnerei in Macin. Anschließend erkunden Sie mit dem Kanu die Umgebung von Tulcea, dem Tor zum Donaudelta. Wer nicht paddeln möchte, genießt vom Ufer aus die Landschaft und schaut den Anglern über die Schulter. Am Nachmittag Fahrt mit dem Boot nach Crisan. Übernachtung im Gästehaus. Gehzeit ca. 2-3h, 350 m↑↓).

  • Sumpf im Letea-Wald, Donaudelta - Weltkulturerbe

    13. Tag: Im bunten Dorf Letea 1×(F/A)

    Heute entdecken Sie mit dem Boot das Dorf Letea. Der farbenfrohe Ort ist sehr ursprünglich und Sie können den Alltag hautnah erleben. Wanderung auf der größten Sandbank des Donaudeltas. Der seit 1930 unter Naturschutz stehende, nördlichste subtropische Wald mit Sanddünen bietet eine große Artenvielfalt und mit etwas Glück können Sie sogar Wildpferde beobachten. Abendessen in Letea mit traditionellen Fischgerichten. Übernachtung wie am Vortag.

  • Schlamm-Vulkan in der Region Berca, Buzau

    14. Tag: Schlammvulkane und Bukarest 1×F

    Fahrt mit dem Boot zurück nach Tulcea. Anschließend Fahrt nach Berca ins Schutzgebiet der interessanten Schlammvulkane. Sie sind wenige Meter hoch, aber ein Höhepunkt für Fotografen. Weiterfahrt in die Hauptstadt Bukarest. Stadtführung in der Altstadt. Übernachtung im Hotel.

  • 15. Tag: Abschied aus Transilvanien 1×F

    Der Vormittag stehen Ihnen zur freien Verfügung. Später Transfer zum Flughafen und Heimreise.

Enthaltene Leistungen

  • Linienflug ab/an Frankfurt nach Sibiu und zurück von Bukarest mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class
  • Deutsch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 6 Ü: Pension im DZ
  • 3 Ü: Hotel im DZ
  • 3 Ü: Gästehaus im DZ
  • 2 Ü: Hütte im MBZ (Gemeinschaftsbad)
  • Mahlzeiten: 14×F, 7×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Vielfältige Tierbeobachten: Wölfe, Luchse, Bären, Bisons, Schreiadler und Wildpferde
  • Sighisoara: Stadt der farbenfrohen Lebkuchenhäuser
  • Einblick in Kultur und Alltag in Transsilvanien
  • Gruselschauer inklusive im Dracula-Schloss Bran
  • Kalter Vulkanismus an den Schlammvulkanen von Berca
  • Bootsausflüge im Donaudelta – ein Ornithologen-Paradies & das zweitgrößte Delta Europas

Das Besondere dieser Reise

  • Măcin Berge: Wandern im ältesten Gebirge Europas
  • Unterwegs auf der größten Sandbank des Donaudeltas

Hinweise

Mindestteilnehmerzahl: 8, bei Nichterreichen Absage durch den Veranstalter bis 28 Tage vor Abreise möglich

Anforderungen

Es handelt sich um eine Wanderreise für Naturliebhaber mit normaler Kondition und Trittsicherheit. Sie wandern in leichtem bis mittelschwerem Gelände mit einigen steileren Auf- und Abstiegen durch Wiesen- und Geröllgelände. Die Gehzeiten betragen ca. 3-6h mit Tagesgepäck. Teamgeist und Flexibilität sind notwendig.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass diese Reise im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Rumänien

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet mit Einschränkungen
Für Geimpfte: Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Epidemiologische Lage

Rumänien ist von COVID-19 weiterhin betroffen. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Einreise

Für EU-Bürger sowie für Personen, die aus EU-Staaten, aus dem EWR oder aus der Schweiz nach Rumänien einreisen und keine COVID-19-Symptome aufweisen, gelten bei der Einreise folgende Regelungen:

Es gilt eine Länderkategorisierung in grüne, gelbe und rote Zonen. Diese Einstufung in Risikogebiete wird vom rumänischen Nationalinstitut für Öffentliche Gesundheit regelmäßig aktualisiert.

Deutschland ist seit dem 12. September 2021 als gelbe Zone eingestuft.

Personen, die aus Ländern der gelben oder roten Zone einreisen, müssen eine elektronisch oder in Papierform eine Einreiseanmeldung vornehmen. Sie unterliegen nach Einreise grundsätzlich einer 14-tägigen Quarantänepflicht.

Ausnahmen von der Quarantänepflicht gelten unter anderem für:

Geimpfte, bei denen die vollständige Impfung mindestens zehn Tage vor Einreise nach Rumänien erfolgt ist und die einen Nachweis hierüber bei der Einreise vorlegen können,

Kinder bis einschließlich sechs Jahren,

Kinder zwischen sechs und sechzehn Jahren sind bei Vorlage eines negativen PCR-Tests, der - je nach Beförderungsmittel - nicht älter als 72 Stunden vor Einsteigen/Einreise sein darf, ebenfalls von der Quarantänepflicht befreit,

Reisende, die aus einem Land der gelben Zone einreisen und einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist,

Genesene, die in den letzten 180 Tagen vor Einreise auf COVID-19 positiv getestet wurden und einen Genesenennachweis vorlegen können,

Reisende aus einem Land der roten Zone, die sich weniger als 72 Stunden in Rumänien aufhalten und einen negativen PCR-Test, nicht älter als 72 Stunden vor Einsteigen/Einreise (je nach Beförderungsmittel), vorlegen. Bei Nichteinhaltung dieser Frist wird ab dem vierten Tag eine 14-tägige Quarantäne angeordnet.

Personen, die aus gelben Risikogebieten ohne einen dieser Nachweise einreisen, können die Quarantäne nach einem negativen PCR-Test verlassen, wenn sie keine spezifischen Symptome aufweisen.
Personen, die aus roten Risikogebieten ohne einen dieser Nachweise einreisen, können die Quarantäne am zehnten Tag verlassen, wenn sie am achten Tag einen PCR-Test vornehmen lassen, dessen Ergebnis negativ ist und sie keine spezifischen Symptome aufweisen.

Zur Quarantänepflicht gelten weitere Ausnahmen. Über Einzelheiten berät das zuständige regionale rumänische Gesundheitsamt.

Die Straßengrenzübergänge sind geöffnet. Die Grenzübergangsstellen und Wartezeiten können tagesaktuell bei der rumänischen Grenzpolizei abgerufen werden.

Durch- und Weiterreise

Der Transit auf dem Landweg ist möglich, sofern der Reisende keine COVID-19-Symptome aufweist und nachweist, dass er im Zielland einreisen darf. Bei Einreise nach Rumänien ist eine Einreiseanmeldung abzugeben.

Transitreisende sind von der Quarantänepflicht befreit, sofern der Aufenthalt in Rumänien nicht länger als 24 Stunden dauert.

Reiseverbindungen

Internationaler Flugverkehr ist möglich. Der Flugverkehr nach Deutschland und der internationale Bus- und Bahnverkehr für Fahrten aus und nach Rumänien finden statt.

Beschränkungen im Land

Bis zum 9. Oktober 2021 gilt in Rumänien der Alarmzustand. Eine weitere Verlängerung ist nicht ausgeschlossen. Die Regierung hat stufenweise Maßnahmen je nach Höhe der Inzidenz in den betroffenen Ortschaften beschlossen.

Es gibt derzeit keine inländischen Reisebeschränkungen. Hotels und Beherbergungsbetriebe können gebucht werden. Je nach Entwicklung der Infektionszahlen kann es insbesondere für Ferienorte wieder zu Beschränkungen in der Bewegungsfreiheit kommen.

Hygieneregeln

Landesweit besteht in geschlossenen öffentlichen Räumen, Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (nur Kinder unter fünf Jahren sind ausgenommen). Bei einer Überschreitung der Inzidenz von über 2/1.000 Einwohner/14 Tagen können von den rumänischen Behörden weitere Maßnahmen beschlossen werden.

Quelle: Auswärtiges Amt