Peru

Choquequirao-Trek

Trekkingtour

Ihr Reisespezialist

GEMPP_Marcus_MR_Cordillera_Huayhuash_2016.JPG

Marcus Gempp

Ihr Reisespezialist
Preis pro Person ab 990 EUR
Dauer 5 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode PERCHO5

„Kleine Schwester“ wird die Ruinenanlage Choquequirao wegen der Ähnlichkeit zu Machu Picchu oft genannt. Die Möglichkeiten für individuelle Erkundungen von fast unberührten Inka-Ruinen und Wanderungen in der überwältigenden Landschaft der Cordillera sind vielfältig. Sie bewegen sich abseits der großen Touristenströme. Das Trekking führt Sie, je nach Bausteinlänge, über Andenpässe zwischen 2000 m und 4000 m, vorbei an schneebedeckten Gipfeln sowie durch die Subtropen mit üppiger Vegetation. Die Übernachtungen erfolgen inmitten dieser traumhaften Umgebung.

Höhepunkte

  • Wanderungen abseits der Hauptrouten
  • Choquequirao – die „Wiege des Goldes“ entdecken

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.01.2021 31.12.2021 ab 990 EUR täglich an/ab Cusco Anfragen

Zusatzkosten

EZ-Zuschlag ab 30 EUR
Besteigung Huayna Picchu (Angabe bereits bei Buchung erforderlich) 20 EUR

Reiseverlauf

  • Choquequirao-Trek

    1. Tag: Cusco – Cachora – Trekking nach Choquequirao 1×(M (LB)/A)

    Abholung am Hotel in Cusco. Nach einer abwechslungsreichen Fahrt erreichen Sie Cachora (2850 m), den Ausgangspunkt der Wanderung, an welchem die Lastentiere bepackt werden. Der majestätische Padreyoc (5571 m) bestimmt das Szenario der Gegend. Eine entspannte Wanderung führt Sie auf den Pass Capuliyoc (2750 m), bevor Sie wieder absteigen und in Chiquiska (1900 m) Ihr Lager aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 5h, Gehzeit ca. 6h, 950 m↓).

  • Choquequirao-Trek

    2. Tag: Chiquiska – Choquequirao (3035 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Der Tag beginnt mit einem Abstieg bis zu Playa Rosalinas (1550 m) am Ufer des Flusses Apurimac. Dort angekommen, queren Sie eine Hängebrücke und beginnen mit einem seichten Anstieg in Richtung Santa Rosa (2100 m), wo Sie eine Rast einlegen, bevor es weiter nach Marampata geht (2850 m). Choquequirao ist schon in Sichtweite. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 350 m↓, 1485 m↑).

  • Choquequirao

    3. Tag: Choquequirao – Playa Rosalinas (1550 m) 1×(F/M (LB)/A)

    Am Morgen erfahren Sie bei einer ausführlichen Besichtigung viel über die Bedeutung dieser letzten Zufluchtsstätte der Inka. Besonders beeindruckend ist ihre Lage, wie sie sich majestätisch über dem Canyon des Apurimac erhebt. Mit etwas Glück sehen Sie Kondore, die die Morgensonne genießen. Nach dem Mittag treten Sie den Rückweg nach Playa Rosalinas an. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 1485 m↓).

  • Anden-Landschaft

    4. Tag: Playa Rosalinas – Cachora – Cusco 1×(F/M (LB))

    Das Frühstück nehmen Sie heute wie die Einheimischen zu sich – Forelle aus dem Fluss! Subtropische Vegetation bestimmt den Rückweg nach Cachora. Bei Ihrer Ankunft erwartet Sie bereits das Fahrzeug für die Rückfahrt nach Cusco. Unterwegs legen Sie einen Stopp bei den Thermalquellen von Cconocc ein. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 1300m↑, Fahrzeit ca. 5h).

  • Kathedrale von Cusco

    5. Tag: Abreise 1×F

    Transfer zum Flughafen und Rück- oder Weiterreise.

Enthaltene Leistungen ab/an Cusco

  • Englisch sprechende Reiseleitung
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Zeltausrüstung, Koch, Kochutensilien und Gepäcktransport während des Trekkings
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 3 Ü: Zelt
  • 1 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 4×F, 4×M (LB), 3×A

Nicht in den Leistungen enthalten

Ggf. erforderliche PCR- oder Antigen-Schnelltests; An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; ggf. Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Wanderungen abseits der Hauptrouten
  • Choquequirao – die „Wiege des Goldes“ entdecken

Anforderungen

Für das Trekking sind Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, eine gute Kondition, körperliche Fitness, Teamgeist und Bereitschaft zum Komfortverzicht Voraussetzung. Sie sollten schon in den Bergen gewandert sein, müssen aber keine Erfahrungen im Bergsteigen mitbringen.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.

Peru

Bitte informieren Sie sich auch während einer Reise über die aktuellen Quarantäneverordnungen der Bundesländer, da sich Regeln kurzfristig ändern können.

Einreise-Status:
Reiseland geöffnet ohne wesentliche Einschränkungen

Einreise-Pflichten:
Negativer Corona-Test wird verlangt
Für Geimpfte: Vollständiger Impf-Nachweis + Negativer Corona-Test wird verlangt

Rückkehr-Pflichten:
Testpflicht bei Rückkehr
Für Geimpfte: Keine Quarantäne- und Testpflicht bei Rückkehr

Zusatzinformationen:

Aktuell ist Peru aufgrund niedriger Inzidenzzahlen nicht mehr als Risikogebiet eingestuft.

Alle Einreisenden sind verpflichtet ein negatives COVID-19-Testergebnis vorzulegen (molekular maximal 72 Stunden alt bei Betreten des Flugzeugs am Abflugsort), sich vor der Einreise elektronisch zu registrieren und den bei der Registrierung erhaltenen QR-Code vorzulegen.

Derzeit sind die Landgrenzen geschlossen. Die Durch- und Weiterreise auf dem Luftweg (Flughafentransit) ist möglich. Der internationale Flugverkehr findet statt, jedoch noch in eingeschränktem Maße.